Raiffeisen-Card: Akzeptanz an mehr als 600 Tankstellen

25.06.2017, 22:19

Bundesweiter Tankverbund wächst kontinuierlich

Foto: Agravis Raiffeisen AG

MÜNSTER/HANNOVER. - Mit der Raiffeisen-Card können Autofahrer inzwischen an mehr als 600 Tankstellen bundesweit bargeldlos bezahlen. Zu den Akzeptanz-Stellen innerhalb dieses Verbundes gehören aktuell 207 Raiffeisen-Stationen, die von 54 genossenschaftlichen Unternehmen betrieben werden. „Die Raiffeisen-Card kann somit in einem der größten mittelständischen Tankstellennetze in Deutschland eingesetzt werden“, betont Carsten Kippschnieder, Leiter des Agravis-Tankstellengeschäftes.

Die Agravis arbeitet mit den genossenschaftlichen Tankstellenbetreibern in der Interessengemeinschaft Raiffeisen-Card GbR zusammen. Diese Interessengemeinschaft ist zugleich die starke Stimme der Raiffeisen-Gruppe bei der Kooperation mit dem Tankstellen-Netz-Deutschland (TND), an dessen Stationen die Raiffeisen-Card als Zahlungsmittel akzeptiert wird. „Die Zusammenarbeit mit dem TND verläuft nach wie vor sehr gut und reibungslos“, unterstreicht Kippschnieder. Das Akzeptanz-Netz sei in den vergangenen Monaten weiter gewachsen, sodass auch die Attraktivität der Raiffeisen-Card stetig zunehme. Dies komme sowohl den gewerblichen als auch den privaten Kunden der beteiligten genossenschaftlichen Partner zugute.

In der jüngsten Gesellschafterversammlung hielten die Mitglieder der IG Raiffeisen-Card zufrieden fest, dass auch die Zahl der sogenannten Fremdtankungen wächst, die Karte also nicht nur an der heimischen Tankstelle Verwendung findet. Der Verbundgedanke ist also inzwischen gelebte Praxis. Nutzerfreundliche Funktionen und Informationen erhalten die Kunden über die neue TND-App. 

«zurück

Kommentare

Neuen Kommentar hinzufügen

Bitte beachten Sie, dass in Ihrem Kommentar aus sicherheits- und datenschutzrechtlichen Gründen keine Links platziert werden können.

 


Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt.